• Rehabilitationssport

    Rehabilitationssport

    Was ist Rehabilitationssport?
    Reha-Sport ist eine vom Arzt empfohlene und von den Krankenkassen unterstützte Maßnahme zur Wiedererlangung von Koordination, Ausdauer, Kraft und Flexibilität. Rehabilitationssport nach §44 SGB IX kann von Ihrem Arzt in der Regel für 50 Übungseinheiten verordnet werden und findet in Gymnastikgruppen von ca. 10 bis 15 Teilnehmern statt.

    Ziele des Reha-Sports
    Der Rehabilitationssport ist eine aktive Maßnahme, die nur bei regelmäßiger Ausübung positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Vorrangiges Ziel des Reha-Sportes ist es, die eigene Verantwortlichkeit des Menschen für seine Gesundheit zu stärken und ihn zum langfristigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren.

    Wie sieht eine Reha-Sportstunde aus?
    Man beginnt mit einem kleinen Aufwärmungsprogramm und startet dann mit verschiedenen Kräftigungsübungen im Stehen, Sitzen, Knien oder in Bauch- bzw. Rückenlage. Außerdem werden in den Kursen Koordinationsaufgaben, Partnerarbeiten und Beweglichkeitsübungen eingesetzt. Zum Ende der Stunde wird die zuvor beanspruchte Muskulatur gedehnt und mobilisiert. In manchen Fällen folgt abschließend eine kurze Entspannungsphase.

    Wie kann ich am Reha-Sport teilnehmen?
    Zur Teilnahme am Rehabilitationssport benötigen Sie eine von Ihrem Arzt ausgestellte Rehasport-Verordnung. Danach muss diese von Ihrer Krankenkasse genehmigt und bei dem Kursleiter abgegeben werden.

    Was soll man zu einer Stunde mitbringen?
    – kleines Handtuch, evtl. etwas zu Trinken (bitte keine Glasflaschen)
    – Festes Schuhwerk > Turnschuhe